U07 (G-) Bambinis

Trainer/Betreuer

Thomas Rodler
Dino Horn

Kontaktdaten unter Verein > Verantwortliche

Bambini – Spaß an der Bewegung und am Fußball

Bei den Bambinis geht es vor allem darum, den Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Der Trainer ist hier noch nicht die Autoritätsperson, deren Anweisungen unbedingt zu befolgen sind, sondern eher der große Freund, der tolle Spielideen hat und auch gerne mal selbst dabei mitmacht.
Im Vordergrund stehen vielseitige Bewegungsspiele mit und ohne Ball, die die Kinder keinesfalls überfordern. Auch Regeln sollten so einfach wie möglich gehalten werden. Deshalb reden wir hier auch nicht von Trainingseinheiten, sondern von Spielstunden.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist das soziale Miteinander. Zwar haben die Kinder in den KiTas und Kindergärten meist bereits gelernt, sich in einer größeren Gruppe zurechtzufinden, doch ist das Verhalten einer “Fußballmannschaft” eben doch oft etwas anderes.

Merkmale und Ziele

“Typische” Merkmale von Bambini

> Großer Bewegungs- und Spieldrang
> Schnelle Ermüdung
> Hohe Beweglichkeit, schwach ausgebildete Muskulatur
> Geringe koordinative Eigenschaften
> Unterschiedliche Leistungsvoraussetzungen
> Ausgeprägte Neugierde
> Geringes Konzentrationsvermögen
> Starke Ich-Bezogenheit
> Starke Orientierung am Trainer
> Ausgeprägte Phantasiewelt

Ziele des Bambini-Fußballs

> Kontakte zu Gleichaltrigen knüpfen und sich in eine Gruppe einfügen
> Spaß und Freude am Fußballspielen erleben
> Eigene Bedürfnisse und Wünsche ansprechen
> Das eigene Bewegungskönnen verbessern
> Ideen und Kreativität beim Erfinden neuer Bewegungen zeigen
> Das eigene Leistungsvermögen erproben und dabei Selbstvertrauen aufbauen
> Die Persönlichkeit ganzheitlich fördern!
> Vielseitige Bewegungsaufgaben anbieten!

Training, Spiel und Coaching

Training

> Einfaches Laufen und Bewegen: Fang- und Tunnelspiele, Blancieren, Koordination -> 30%
> Einfache Aufgaben mit Ball: Ballführen, Ballkontrolle (Annahme), Torschuss, Werfen -> 20%
> Kleine Spiele mit Ball: Platzwechselspiele, einzel- oder Teamwettbewerb -> 20%
> Kleine Fußballspiele: 4 gegen 4 auf kleinem Feld mit und ohne Tore (Linientore) -> 30%

Spiel

> Alle sollen spielen: Also auch die “Guten” mal draussen  lassen!
> Möglichst viele Tore erzielen!
> Das Ergebnis ist zweitrangig: Der Spaß steht im Vordergrund!
> Kein vorgeschriebenes Spielsystem

Coaching

> Die Freude am (Fußball-)Spiel entwickeln und ständig fördern
> Die Teamfähigkeit (Gemeinsam macht’s mehr Spaß) langsam entwickeln
> Der Trainer ist der “große Freund” der Kinder!
> Eltern ins soziale Umfeld des Vereins einbinden (Fahrdienst, Trikotwäsche, Kuchen)

Quelle: www.dfb.de