Verein

… ein Rückblick zur Vereinsgeschichte der SV 05 Froschbachtal

Am 25.02.2005 wurde die Spielvereinigung 05 Froschbachtal von 62 Mitgliedern im Sportheim des ATS Bobengrün mit dem Ziel gegründet, die Fußballabteilungen des ATS Bobengrün und des ATSV Thierbach/Marxgrün zusammenzuführen, um so die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Fußball-Spielbetrieb im Einzugsbereich Froschbachtal zu schaffen. Diese „fußballerische Hochzeit” war in der wirtschaftlichen und demographischen Entwicklung unserer Region begründet. Vorausgegangen war eine über 30-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit beider Vereine im Jugendbereich. Die gute Jugendarbeit wurde bereits zum einen mit dem „Ehrenamtspreis 2001″, sowie dem „Sepp-Herberger-Preis 2003″ gewürdigt. Die Nachwuchsarbeit hatte bisher und wird auch künftig immer einen hohen Stellenwert einnehmen. Der Zusammenschluss gewährleistet einen geordneten Spielbetrieb in allen Altersgruppen. Damit wurde ein Rahmen geschaffen, die in den Jugendmannschaften gewachsenen Freundschaften und Kameradschaften, bis in den Herrenbereich fortzusetzen.
Die Spielvereinigung 05 Froschbachtal hat ab der Saison 2005/2006 mit drei Herrenmannschaften, einer AH-Mannschaft, fünf Juniorenmannschaften, sowie einer Mädchenmannschaft in Form einer SG, am Spielbetrieb teilgenommen. 2008 konnte erstmals  eine Bambini-Mannschaft das Training aufnehmen. Alle Fußballbegeisterten haben damit die Möglichkeit ihren Sport auszuüben.
Die beiden Stammvereine ATS Bobengrün und ATSV Thierbach/Marxgrün werden seit der Gründung der SV 05 als eigenständige Sportvereine erfolgreich fortgeführt. Für ihre Unterstützung, gute Bewirtung und Überlassung der hervorragend gepflegten Sportanlagen in Thierbach und Bobengrün, gilt unser großer Dank.
Nach nunmehr 5-jährigem Bestehen ist das „Modell Froschbachtal“ – den Fußballsport gemeinsam in einem neuen Verein zu betreiben, wobei die Stammvereine mit ihren Traditionen und gewachsenen Strukturen weiter geführt werden – zu aller Zufriedenheit voll aufgegangen.  Alle drei Vereine haben bisher vom Zusammenschluss des Fußballbetriebs profitiert. Die Mitgliederzahlen sind entgegen einiger Erwartungen, auch in den Stammvereinen gestiegen. Aus den ursprünglich 62 Gründungsmitgliedern sind in der kurzen Zeit ca. 270 Mitglieder geworden.

5 Jahre SV 05 Froschbachtal

Auch der sportliche Erfolg der I., II. und III. Herrenmannschaft blieb nicht aus. Die I. Mannschaft hat sich nach dem Aufstieg 2007 nicht nur in der Kreisliga etabliert, sondern holte sogar in der Saison 2009/2010 den Meistertitel in der Kreisliga und stieg somit in die Bezirksliga Oberfranken-Ost auf. Der Kosename „Die Frösche“ ist mittlerweile ein Begriff im Landkreis.
Das auch die Bevölkerung das Modell sehr gut annimmt sieht man an den Heimspielen der 1. Mannschaft in der Bezirksliga Oberfranken-Ost zu denen auch etliche Zuschauer aus der näheren Umgebung und den umliegenden Vereinen kommen.
Um den sportlichen Anforderungen unserer Zeit gerecht zu werden, beschritt man auch beim Spielbetrieb der A- bis D-Junioren einen neuen Weg. Es wurde 2006 die JFG Höllental zusammen mit dem TSV Lichtenberg, dem VfL Issigau und dem TSV Bad Steben gegründet. Dort besteht die Möglichkeit den Spielbetrieb aller Altersklassen mit mehreren Mannschaften zu melden.
Einen weiteren Meilenstein zum 5-jährigen Bestehen stellt die Auszeichnung mit der „Silbernen Raute“ dar, was die Vielfalt und die gute Qualität der geleisteten Arbeit auch in den Stammvereinen unterstreicht.

10 Jahre SV 05 Froschbachtal

Nach 10 Jahren ist der sportliche Erfolg auch weiter messbar im Froschbachtal. 2011 wurde eine Frauenmannschaft ins Leben gerufen, welche auch gleich in ihrer ersten Saison die Meisterschaft in der Kreisklasse Hof Ost gewinnen konnte. In der Saison 2012/2013 wurde der Kreispokal Hof durch unsere Frauen gewonnen. Nach der zweiten Saison ging es dann wieder eine Liga höher für die Spielerinnen der SV 05. Sie konnten den Aufstieg in die Bezirksliga Oberfranken-Ost feiern.
Das die Qualität der geleisteten Arbeit weiter stetig nach oben zeigt, wurde 2012 wiederholt mit der „Silbernen Raute“ des Bayerischen-Fußball-Verbands bestätigt.

Geschichte des ATS Bobengrün

Vor dem 1. Weltkrieg, das genaue Datum ist nicht mehr feststellbar, entschlossen sich einige Männer, einen Verein für Turnen und Gesang, den damaligen „Arbeiter-Turn-und Gesangverein“, zu gründen. Der erste Eintrag im Kassenbuch datiert vom 10.09.1911. Nach dem 1. Weltkrieg begann auch in Bobengrün der Fußballsport. Im Jahr 1920 wurde neben dem schon bestehenden Arbeiter-Turn-und Gesangverein der „FC Bobengrün“ gegründet. Höhepunkt in diesem Verein war die Fahnenweihe im Jahr 1923. Leider ist die sehr wertvolle Vereinsfahne in den letzten Kriegstagen verlorengegangen. 1933 wurde der ATGV verboten, das gesamte Inventar dem FC übergeben und der heutige Waldsportplatz in unzähligen freiwilligen Arbeitsstunden und unter großen finanziellen Opfern von vielen Freiwilligen geschaffen. Nach dem 2. Weltkrieg, der zahlreiche Opfer unter der Sportjugend gefordert hatte, wurde im März 1946 der Sportbetrieb wieder aufgenommen. Am 05.02.1949 beschloss die Mitgliederversammlung die Umbenennung des Vereins in „Allgemeiner Turn- und Sportverein Bobengrün eV“. Höhepunkte waren das Freundschaftsspiel in Zwickau (1956), der Aufstieg in die A-Klasse (1957), sowie ein Gastspiel des Regionalligisten Wormatia Worms am 01.07.1971. Auf die Zielstrebigkeit der Vorstandschaft ist es zurückzuführen, dass im Jahr 1972 der Sandplatz mit Rollrasen belegt wurde. 1980 – 1981 wurde in unzähligen Arbeitsstunden ein funktionelles und einladendes Sportheim gebaut. Ein besonderes Ereignis war der Aufstieg in die Kreisliga in der Saison 1998/1999. Dank gilt allen, die sich ehrenamtlich und unermüdlich zur Verfügung gestellt haben, in besonderer Weise dem langjährigen 1. Vorsitzenden und jetzigen Ehrenvorsitzenden Heinrich Wölfel. Ab der Saison 2005/2006 werden der ATS Bobengrün und der ATSV Thierbach/Marxgrün einen neuen sportlichen Abschnitt im Fußballsport beginnen.

Geschichte des ATSV Thierbach/Marxgrün

Im Spätherbst des Jahres 1913 erfolgte die Gründung des Arbeiter- Turn- und Sportvereins Thierbach. Die Fußballabteilung entstand im Jahr 1920. Hierzu wurde in Eigenregie ein Spielfeld hergerichtet. 1928 feierte der ATSV mit einem großen Fest die Fahnenweihe. Im Jahr 1933 wurde der ATSV aufgelöst. Die Wiedergründung fand im Spätherbst 1945 statt. Bereits ab 1946 nahm eine Fußballmannschaft am Spielbetrieb teil. In der Spielzeit 1952/53 schafften die Fußballer erstmalig den Aufstieg in die damalige B-Klasse. Im Jahre 1969 wurde der heutige Sportplatz eingeweiht. Das Sportheim wurde in den Jahren 1978 – 1980 erbaut. Untrennbar mit diesen Ereignissen ist der Name des damaligen Vorstandes und jetzigen Ehrenvorstand Hans Wunderlich und vielen anderen ehrenamtlichen Helfern verbunden. Aufgrund der großen Mitgliederzahl aus Marxgrün benannte sich der Verein 1981 in ATSV Thierbach/Marxgrün um. 1991 gründeten sich unter Friedo Kassebaum die ATSV-Sänger. In den 80iger und 90iger Jahren stiegen die Fußballer mehrmals in die B-Klasse auf. Auch der Fairnesspokal wurde in dieser Zeit mehrmals gewonnen. Die Nachwuchsarbeit wird bereits seit Anfang der 70iger Jahre zusammen mit dem ATS Bobengrün erfolgreich betrieben. Mit dem einstimmigen Beschluss zur Ausgliederung der Fußballabteilung und Gründung der SV 05 Froschbachtal wird ein neues Kapitel in der Fußballgeschichte des Vereins geschrieben.